Altstadtfest – Flohmarkt

 

Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird

Händler auf dem Waldseer Flohmarkt sind recht zufrieden

 

veröffentlicht in der Schwäbischen Zeitung vom 31. Juli 2017, Ausgabe Bad Waldsee – Aulendorf

Es war im Vorfeld wieder mal der große Aufreger – die Regelungen und Zeitbeschränkungen der Stadt Bad Waldsee für den Flohmarkt während des Altstadtfestes. Die SZ wollte es genauer wissen und hat deshalb am Sonntagmorgen eine stichprobenhafte Umfrage bei mehreren Flohmarkthändlern durchgeführt. Das Ergebnis überrascht ein wenig, angesichts der Nachhaltigkeit, mit der im Vorfeld diskutiert wurde (die SZ berichtete). Als unser Mitarbeiter kurz vor 10:00 Uhr das Marktgelände betritt ist dies bereits dicht gefüllt mit Menschenmassen, die an den Ständen der Händler regen Handel betreiben. Ein Verkaufsstart um 10:30 Uhr funktioniert in der Praxis ganz offensichtlich nicht. Wie die Umfrage bei den Händlern zeigt, sind es die Besucher und somit auch die Kunden, die bereits sehr früh auf dem Marktgelände unterwegs sind, um einzukaufen.

Martin Klinger steht mit seinem Stand auf der Bleiche. Er kommt seit 30 Jahren nach Bad Waldsee: „Ich besuche nur den Flohmarkt in Bad Waldsee. Da hat bisher immer alles einwandfrei funktioniert. Früher konnte man am 5:00 Uhr aufbauen, jetzt halt ab 7:00 Uhr. Ab 8:00 Uhr sind dann die ersten Kunden unterwegs, so richtig los ging´s dann gegen 10:00 Uhr. Die Leute kommen, egal auch wenn es sich etwas nach hinten verschiebt.“

Marcel Moser und Ines Heilig stehen mit ihrem Stand auf der Bleiche. Sie verkaufen Schallplatten, CD´s und Spiele für Nintendo, Gameboy usw. Moser: „Durch das Windhundprinzip auf der Bleiche gibt es leider keinen festen Stammplatz mehr.“ Heilig: „Unsere Kunden, das sind nicht die Nachtschwärmer, die nach durchzechtem Fest den Flohmarkt in der Morgendämmerung genießen. Von daher macht uns der spätere Beginn nicht viel aus.“ Moser: “Naja, früher konnte ich immer selber noch eine Runde drehen, jetzt geht´s nach dem Aufbau gleich mit dem Verkauf los.“

Heinz Künstner steht mit seinem Stand im Klosterhof: „Die Zeiten sind alle in Ordnung. Wir sind auf vielen Flohmärkten. Was Bad Waldsee auszeichnet ist die persönlichen Kontaktaufnahme mit dem Veranstalter – die war hervorragend.“ Einzig die Parkplatzregelung ist aus Sicht von Künstner noch verbesserungsfähig.

Wolfgang Zwick kommt aus Landsberg Lech und steht mit seinem Stand auf dem Gut-Betha Platz: „Seit fünf Jahren kommen wir nach Bad Waldsee und wir sind sehr zufrieden. Die Organisation in Bad Waldsee ist super und die Reservierung per Internet war für uns ein großer Vorteil. Wir sind auf vielen Flohmarkten und sind es von daher gewohnt, dass es mal früher und mal später losgeht. Auf dem Marktgelände war überall genügend Personal vorhanden, das einem weiterhilft“.

Und auch auf dem Kinderflohmarkt auf der Bleich ist die Stimmung entspannt.

Markus Keppeler: „Wir haben hier ab 7:00 Uhr aufgebaut und bald danach sind dann auch schon die ersten Kunden auf dem Gelände erschienen. Von daher ist alles prima.“

Matthias Lang ist mit seinen beiden Söhnen Henrik und Jona, sowie mit seinem Neffen Hannes Kapela auf dem Flohmarkt: „Ab 7:00 Uhr konnte man aufbauen und die ersten Käufer waren auch schon um diese Zeit unterwegs. Der offizielle Verkaufsbeginn um 10:30 Uhr funktioniert nur in der Theorie.“

 

Beiträge

Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.