Silvester 2016

Abbrennverbot in der Altstadt wird eingehalten

Jenseits der Bannmeile kracht es wie gewohnt

veröffentlicht in der Schwäbischen Zeitung vom 02. Januar 2017, Ausgabe Bad Waldsee

Erstmals hatte die Stadt Bad Waldsee als Ortspolizeibehörde das Abbrennen von Feuerwerkskörpern innerhalb der historischen Altstadt verboten. Schon seit Tagen machten Plakate in vielen Schaufenstern und auf großen Aufstellern in der Stadt darauf aufmerksam. Die SZ hat sich in der Silversternacht ein Bild davon gemacht, wie es um die Akzeptanz des Verbotes gestellt war. Trotz massiven Nebels am Silvestertag konnte man vom Bahnübergang in der Biberacher Straße einen recht guten Eindruck gewinnen. Auf der einen Seite schweifte der Blick hinüber ins Eschle, wo der Nachthimmel von farbenfrohen Lichtbouquets erhellt wurde. Ganz anders der Blick über den Stadtsee hinweg. Abgesehen von den Straßenlaternen am Seeuferweg blieb es hier dunkel. Ganz vereinzelt stieg mal eine Leuchtrakete in den Himmel. Das Abbrennverbot wurde also eingehalten. Dies bestätigten auch die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, den die Stadt Bad Waldsee beauftragt hatte. In Zweierpatrouillen wurde die Altstadt durchkämmt. Die Waldseer seien sehr vernünftig gewesen, äußerte sich ein Security Mitarbeiter gegenüber der SZ. Lediglich am Wurzacher Tor wurde unmittelbar am Rand der Verbotszone kräftig geböllert. Dies zeigte sich auch beim Blick auf den Boden. War dieser innerhalb der Verbotszone fast klinisch sauber, so waren außerhalb der historischen Altstadt kurz nach Mitternacht die üblichen Hinterlassenschaften auf Straßen und Wegen vorhanden.

 

Beiträge

Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.