Flamenco entre amigos

Viva Espana – der Sommer kehrt zurück

Authentischer Flamenco mit Jazzsequenzen begeistert in den Katakomben

veröffentlicht in der Schwäbischen Zeitung vom 16.09.2019

Spanisches Temperament und eine lebendige Musikkultur brachten „Flamenco entre Amigos“ am Samstagabend nach Bad Waldsee in den Kulturkeller „Katakomben“ des evangelischen Gemeindezentrums Bad Waldsee. Zwar waren es nur 20 Besucher, die sich rund um die kleine Bühne versammelten, dafür hatten diese jedoch den Vorteil, direkt und quasi hautnah die Authentizität der Flamencomusik zu erleben.

Begnadeter Gitarrist und auch Komponist ist Pedro Sanz, der in unterschiedlichen Konstellationen das Musikprojekt „Flamenco entre Amigos“ auf die Beine gestellt hat. Sanz ist auf La Palma zuhause und er betont, dass das nichts mit Palma auf Mallorca zu tun habe, denn La Palma ist für ihn ganz einfach die schönste Kanareninsel schlechthin. Die Begeisterung für seine Heimat, in der das ganze Jahr Sommer ist, so Sanz, verarbeitet er in seinen Liedern und so wundert es nicht, das er mit „La isla bonita“ eine gefühlvolle Ballade im Repertoire hat, die der Schönheit seiner Insel huldigt. Gesanglich steht dem eher in sich gekehrten, dennoch aber kraftvoll aufspielenden Sanz eine lebensbejahende Iosune Lizarte zur Seite, die selbstverständlich den großen Haarkamm in ihrem langen, schwarzen Haaren trägt. Erstaunlicherweise singt Iosune die ersten paar Lieder im Sitzen. Als Sie aber dann zum Stück „Pinta“ aufsteht, tanzt, mit den Händen klatscht und mit den Musikerkollegen kokettiert, explodiert die Lebenslust und springt auch auf das Publikum über. Das Stück erzählt über das Leben, das möglichst bunt und abwechslungsreich gestaltet werden soll, egal was passiert. Diese Vielfalt erhält auch musikalisch ihren Ausdruck durch den Saxophonisten Martin Dörflinger, der mit seinen souveränen Grooves begeistert.

Ist das Gitarrenspiel von Sanz eher durch harte Schläge, bisweilen mutiert die Gitarre sogar zum Percussioninstrument, geprägt, so setzt Dörflinger mit seinen Saxophonklängen eine melodisch weiche Ergänzung in die Stücke, so dass ein angenehm stimmiges Hörerlebnis gewährleistet ist. Flamenco entre amigos hat neben den Eigenkompositionen von Sanz aber auch ein paar Klassiker im Repertoire, zu denen „Bèsame mucho“ und „My way“ in der Version der Gipsy Kings gehört. Bei beiden Stücken gab es noch eine gesangliche Unterstützung durch die Ravensburger Sängerin Sabine Essich. Diese Klassiker haben natürlich den Vorteil, dass die Zuhörer schon einigermaßen wissen, wie sich das Stück entwickelt, den eher unbekannten Stücken von Sanz hingegen wohnt dafür das Geheimnis des Unbekannten und die musikalische Überraschung inne. Ein Erlebnis, auf das die kleine Publikumsschar an diesem Abend mit Begeisterung reagierte und auch die geforderte Zugabe erhielt – ein sehr emotionales Stück über das Leben mit all seinen guten und all seinen schlechten Seiten.

Beiträge

Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.