Maibaum in Bad Waldsee

Der Maibaum auf der Hochstatt steht

Brauchtum rund um den Maibaum lockt 400 Zuschauer

veröffentlicht in der Schwäbischen Zeitung vom 02.Mai 2017, Ausgabe Bad Waldsee – Aulendrof

 

Rund 400 Besucher die am Sonntagabend auf die Hochstatt gekommen waren, erlebten bei strahlendem Sonnenschein wie zwei stämmigen Schwarzwälderpferde der Familie Wirbel den Maibaum auf die Hochstatt zogen. Eskortiert wurden sie vom Fanfarenzug Bad Waldsee und von einer großen Schar Zimmerleute, den Waldseern bekannt als die Jungelfergruppe der Narrenzunft. Unter der Leitung des städtischen Zimmermanns Martin Wild wurde der Maibaum mit reiner Muskelkraft der 30 Männer Stück für Stück in die Höhe gestemmt. Für die nötige Unterstützung des Publikums zeigte sich Bernhard Bitterwolf zuständig. Statt des üblichen Hau-Rucks ließ er dieses jedoch das urschwäbischen „Lond it luck“ rufen. Die traditionellen Aspekte des Maibaumstellens beleuchtete Bürgermeister Roland Weinschenk in seiner kurzen Ansprache. Fünf bodenständige Handwerker, die mit ihren Zunftzeichen am Baum vertreten sind, präsentierten ihren Berufsstand in gereimter Form. Dies waren Michael Hermann (Bäcker), Joachim Bucher (Schreiner), Siegbert Kranz (Landwirt), Edwin Jehle (Zimmermann) und Helmut Leuter (Metzger). Mit einem lebhaften Tanz um den Maibaum beendeten die zehn Tänzerinnen und Tänzer des Trachtenvereins d´Schloßseer die Veranstaltung.

 

Beiträge

Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.