Standup Paddle im Regen

Standuppaddling Wettbewerb von oben und unten nass

Jürgen Maier-Haselbach ist Stadtmeister

veröffentlicht in der Schwäbischen Zeitung vom 29.07.2019

Den teilnehmenden Sportlern dürfte der feuchte Gruß von Petrus am wenigsten ausgemacht haben. Wer bereit ist, für die Stadtmeisterschaft auf das SUP-Board zu steigen, der hat sich innerlich darauf eingestellt nass zu werden. Etwas anders gelagert ist die innere Einstellung bei Publikum, Jury und Bürgermeister, denen der einstündige Wettkampf beim Seebrückle sicher besser gefallen hätte, wenn es von oben trocken geblieben wäre. Nichts desto trotz kämpften drei Frauen und zehn Männer bereits in den Vorläufen um den Titel des Stadtmeisters, für den es dieses Jahr keine Trennung nach Geschlecht gab. Richtig packende Duelle boten die Halbfinalläufe und der Finallauf, die allesamt im strömenden Regen vor inzwischen stark reduziertem Publikum stattfanden. Nur das allererste Rennen an diesem Nachmittag fand noch ohne Regen und vor einer durchaus beachtenswerten Zuschauerkulisse statt. Die extra engagierte Kinderjury mit Lilly, Lyo und Caroline sollte bewerten, wie originell die Kostüme der Standup Paddler waren. Kein leichtes Unterfangen, denn die wenigsten Starter hatten sich extra in Schale geworfen. Etwas abwechslungsreicher war das Bild dann beim Mannschaftswettbewerb, in dem immerhin fünf Teams an den Start gingen. In fröhlich buntem Hawailook mit Baströckchen und Blumenkette starteten „Die Stadtseeplantscher die nie in See fallen“ und die „Old Rats“ hatten sich mit weißem Hemd und Krawatte für das besondere Ereignis fein gemacht. Zwischen den beiden Stadtratsmannschaften „Old Rats“ und „Jung Rats“ kam es zu einem fatalen Zusammenstoß auf dem See. Moderator Benno Schultes, der trotz misslicher Wetterlage, kurzweilig und unterhaltsam das Renngeschehen kommentierte, sprach mit einem Augenzwinkern sogar von „kommunalpolitischen Dramen, die sich hier auf dem Stadtsee während der Sommerpause abspielten“. Mag sein, dass die beiden Rats-Mannschaften dabei ein bisschen das Ziel aus den Augen verloren haben, denn auf dem Siegertreppchen stand am Ende weder die Alten noch die Jungen Gremiumsmitglieder. Die goldenen Enten als Trophäe für den Stadtseemeister 2019 konnte Bürgermeister Roland Weinschenk dem Team „Die Stadtseeplantscher, die nie in See fallen“ um den Hals hängen. Platz zwei sicherte sich das Team „Stadtapotheke“ und auf Platz drei landete die südafrikanische Familienmannschaft „Ubuntu“. Beim Finalrennen im Einzelwettbewerb gingen die langjährige Stadtmeisterin(!) Andrea Gau, Jürgen Maier-Haselbach, Jörg Herwanger und Bernd Fischinger an den Start. Stadtseemeister und somit auch Träger der goldenen Ente wurde in einem packenden Finish Jürgen Maier-Haselbach.

Beiträge

Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.